Chorleiterin

HRK-73

Chorleiterin: MMag. Helga Wildhaber

Mag. Art.:
Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz aus Sologesang (Oper und Lied), sowie IGB (Gesangs- und Instrumentalpädagogik)
Mag. Phil.:
Studium an den Universitäten in Graz und Klagenfurt aus Psychologie. Abschluss mit dem Mag. der Philosophie und dem Psychotherapeutischen Propädeutikum.
Beruf: Gesangspädagogin am Landesmusikschulwerk in Kärnten.
Musikalische Engagements:
Jugend- und Kinderchorleitung im Rahmen der Bildungswerke Niederösterreich und Kärnten Konzerttätigkeit im In- und Ausland als Gesangssolistin, Seminare für Stimmbildung und Atemtechnik, Einzel- und chorische Stimmbildung im Rahmen des Kärntner Sängerbundes, Chorleitung von mehreren Chören; erfolgreiche Teilnahme an Chorwettbewerben im In- und Ausland.
Mit 01.01.2012 habe ich die Leitung des Chores 1863 in St. Veit a. d. Glan wieder übernommen mit dem Ziel, den Chor sängerisch gut für sein Jubiläumsjahr (150-Jahre Chor 1863) vorzubereiten. Im Rahmen dieser Jubiläumsfeier hat der Chor auch viele repräsentative Aufgaben zu übernehmen. Daher wurde bereits das Jahr davor mit den Vorbereitungen begonnen. Ein Festkonzert und eine Festmesse im Oktober 2013 sollen u. a. auf dem konzertanten Sektor zum Höhepunkt der Jubiläumsfeier beitragen. Auf ein gehobenes künstlerisches Niveau wird dabei von Chorleiter und Sängern/innen sehr wertgelegt. Die Chorliteratur umspannt einen weiten Bogen, ausgehend von Werken aus allen Stilrichtungen der geistlichen und weltlichen Chormusik, über Negro-Spirituals, Musical Songs, gehobener Beat und Popmusik, bis hin zu Volks- und Kärntnerliedern. Dies verlangt den Sängern eine intensive und disziplinierte Probenarbeit ab. Bei der Einstudierung der Chorliteratur wird von mir, als Chorleiterin sehr großer Wert auf gute Stimmführung, Sprache und Interpretation des jeweiligen Chorwerkes gelegt. Jeder Sänger soll als Repräsentant von Kunst und Kultur mit seiner gesanglichen Darbietung dem Zuhörer etwas mitteilen können. Wichtig dabei aber ist, dass trotz intensiver Probenarbeit die Sänger und Sängerinnen ihre Freude am Singen nicht verlieren, sondern - im Gegenteil – noch mehr Motivation zum Singen bekommen.
Mein Wunsch: Jede Chorprobe möge für Sänger und Chorleiter zu einem „musikalischen Erlebnis“ werden und zur Förderung einer guten und harmonischen Chorgemeinschaft beitragen.